Anzeige
Anzeige
Anzeige
weitere News
19.08.15

Swisscom, Sunrise oder Salt?

Prepaid mit Kostendach und Tagesflatrate im Vergleich

Kürzlich haben Salt und Sunrise neue Prepaid-Angebote auf den Markt gebracht. Wie auch Swisscom werben derzeit die drei grossen Anbieter mit einem Kostendach fürs Telefonieren und mit einer Tagesflatrate für das Surfen. Die Angebote haben im Vergleich verschiedene Tarife und gewisse Vor- und Nachteile. dschungelkompass wollte herausfinden, welches dieser drei Angebote für Wenignutzer, die eine unterschiedliche Datenmenge benötigen, am besten und günstigsten ist.

Die Prepaidtarife von Swisscom, Sunrise und Salt
Bei “Swisscom Natel easy smart“ kostet eine Sekunde einen Rappen. Pro Anruf bis zu einer Stunde werden aber maximal 60 Rappen verrechnet. Bei “Salt PrePay“ kostet jeder Anruf bis zu einer Stunde 49 Rappen. Bei “Sunrise Prepaid airbag“ kostet die Minute 30 Rappen, angebrochene Minuten werden aufgerundet. Pro Anruf bis zu zwei Stunden werden maximal 60 Rappen verrechnet.

Bei allen drei Angeboten ist standardmässig eine Tagesflatrate für das Surfen enthalten. Bei Swisscom kostet das Surfen CHF 2.- pro Tag. Mit einem Megabit pro Sekunde ist dies das langsamste Angebot. Nach dem Verbrauch von 2 GB pro Monat wird die Geschwindigkeit reduziert. Bei Sunrise gilt der Tarif von CHF 1.20 pro Tag. Täglich steht der 4G-Speed von 100 Mbit/s für die ersten 20 MB zur Verfügung, danach wird die Geschwindigkeit bis zum nächsten Tag reduziert. Salt verlangt CHF 1.99 pro Tag und veranlasst keine Reduktion der Geschwindigkeit nach einem bestimmten Datenvolumen.


Telefonieren mit Kostendach
Um die drei Kostendächer zu prüfen, hat dschungelkompass ein spezielles Profil erstellt, das sehr kurze, mittlere und längere Anrufe berücksichtigt. Denn auch Anrufe auf die Combox, die nach wenigen Sekunden abgebrochen werden, werden unterschiedlich verrechnet.

Die unterschiedlichen 41 Anrufe kosten im Total bei allen drei Anbietern zwischen 18 und 20 Franken. Die 20 SMS kosten drei bis vier Franken. 


Mit 300 Megabyte
Wer monatlich 300 Megabytes verbraucht und keine Datenoption abonniert, würde bei Swisscom mit 1 Mbit/s 60 Franken bezahlen. Sunrise verlangt 36 Franken mit 100 Mbit/s und Salt 60 Franken mit 150 Mbit/s. Mit der richtigen Option können bei geringem Datenverbrauch grosse Einsparungen gemacht werden. Bei Swisscom würde der Beispielsnutzer für die Telefonie, SMS und Daten im Total CHF 39.10 bezahlen, wenn zwei mal 200 MB-Datenpakete aktiviert werden, wodurch auch die Surfgeschwindigkeit auf 7.2 Mbit/s angehoben wird. Das selbe gilt bei Salt, mit den Datenpaketen entsteht der Betrag von CHF 33.10. Nur halb so teuer kommt die neue Option Budget 15 von Sunrise. Damit entstehen die Kosten von Total 15 Franken.



Mit 2 GB Datenvolumen
Aufgrund der Tagesflatrate kostet die Nutzung von 2 GB gleich viel, wie die 300 Megabytes. Durch das höhere Datenvolumen wird jedoch bei Sunrise ohne Option die Geschwindigkeit gedrosselt. Bei allen drei Angeboten fährt man auch mit 2 GB Datenvolumen günstiger und schneller, wenn eine Datenoption gelöst wird. Bei Swisscom entstehen mit 2 mal 1.2 GB-Datenpaketen die totalen Kosten von CHF 79.10 anstatt CHF 81.10 gegenüber der Tagesflate. Zusätzlich kann mit der höheren Geschwindigkeit von 7.2 anstatt 1 Mbit/s gesurft werden. Bei Salt reduzieren sich die Kosten mit einer Datenoption deutlich. Anstatt CHF 82.80 mit der Tagespauschale kostet das Profil mit 2 mal 1 GB-Datenpaket CHF 53.10. Aufgrund der Telefonie und SMS lohnt sich bei Sunrise am meisten die neue Option Budget 15. Ohne Datenoption und mit Einschränkung der Geschwindigkeit würde für das Profil die Kosten von CHF 58.60 anfallen. Durch das Aktivieren der Speedoption können die 2 GB Datenvolumen mit 100 Mbit/s gebraucht werden. Mit totalen Kosten von 35 Franken hat Sunrise somit das mit Abstand günstigste Angebot für dieses



Wann lohnt sich die Tagesflatrate fürs Internet?
Grundsätzlich lohnen sich die Tagesflatrates für Nutzer, die nur wenige Tage surfen, dafür viel Daten brauchen wollen. Wer aber täglich surfen will, sollte vergleichen, ob eine Datenoption günstiger ausfällt. Bei Swisscom lohnen sich Datenpakete bis zu 2.4 GB pro Monat oder wer schneller als mit einem Mbit/s surfen will. Bei Salt lohnt sich die Tagesflatrate gegenüber Datenpaketen ab einem monatlichen Datenvolumen von 4 GB. Bei Sunrise kostet die tägliche Nutzung der Flatrate CHF 36.- pro Monat, dessen Geschwindigkeit jedoch nach 20 MB pro Tag gedrosselt wird. Wenn die 400 MB der Option Budget 15 aufgebraucht sind, wird entweder mit der Tagesflatrate weitergesurft oder es kann die Speedoption aktiviert werden. Dadurch stehen jeweils erneut 500 MB für CHF 5.- mit der vollen Geschwindigkeit zur Verfügung. Somit kosten 2.4 GB mit den beiden Optionen gleich viel wie die Tagesflatrate, jedoch mit deutlich höherer Geschwindigkeit. Wer die Sprachoption nicht benötigt, kann z.B. mit dem 3 GB-Datenpaket für 30 Franken pro Monat zur vollen Geschwindigkeit surfen.


Fazit
Je nach Nutzung hat jedes der Angebote gewisse Vor- und Nachteile. Auch wenn Kostendächer und Tagesflatrates verlockend scheinen, lohnt es sich sehr zu vergleichen, ob Optionen verfügbar sind, die das Angebot verbessern oder günstiger machen können. Wie im Vergleich ersichtlich wird, lohnen sich die Tagesflatrates vorwiegend dann, wenn nicht täglich oder sehr viel Datenvolumen gebraucht wird. Für den definierten Wenignutzer entstehen für Anrufe und SMS bei den drei grossen Anbietern die ähnlichen Kosten. Wenn auch Internet genutzt wird, ist das neue “Prepaid airbag“ von Sunrise mit der Option “Budget 15“ und “Speed“ die günstigste Wahl.

Die Mitteilung als PDF

weitere News