Anzeige
27.05.13

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die attraktivste Flatrate im Land?

Immer mehr Anbieter setzen auf Flatrate-Abos. Ab heute sind die neuen Flatrate-Abos von Sunrise erhältlich. Überraschend hat auch Orange in der Nacht auf heute ihre Me-Abos auf ihrer Webseite umgestellt. Die Hoffnung, dass sich damit das Zurechtfinden im Abo-Dschungel zwischen den Anbietern und Abos einfacher wird, tritt grösstenteils nicht ein. Denn kaum eines dieser Angebote gleicht dem anderen - jedes hat Vor- und Nachteile in Bezug auf die inklusiven Dienstleistungen.

Eines vorweg, Flatrate-Abos lohnen sich lange nicht für alle Kunden. Auf eine Flatrate wechseln sollten nur die Kunden, deren monatliche Rechnung durchschnittlich die Grundgebühr eines Flatrate-Abos übersteigt. Wichtig zu beachten ist zudem, ob die persönlichen Bedürfnisse vom Flatrate-Abo abgedeckt werden. Der allgemeine Vor- und Nachteil der Flatrate-Abos ist, dass die Nutzung für die im Abo abgedeckten Dienstleistungen, immer die Selbe, im Vorhinein bekannte, Gebühr kostet. Auch wenn es sehr intensiv oder z.B. durch Ferienabwesenheit gar nicht genutzt wird. Doch bei den Flatrate Abos gibt es zahlreiche Unterschiede in Bezug auf die enthaltenen Dienstleistungen.

Swisscom
Der grösste Unterschied der einzelnen Infinity-Abos bei Swisscom liegt in der Geschwindigkeit des mobilen Internets. Ab dem mittleren Abo (infinity M, CHF 99.-/Monat) sind zusätzlich Gratis-Minuten nach Europa, USA und Kanada, sowie Minuten, SMS und Megabytes fürs Roaming aus einigen Ländern von Europa enthalten. Je höher die Grundgebühr, je höher ist die Anzahl der inklusiven Einheiten. SMS von der Schweiz ins Ausland sind bei allen Infinity-Abos inklusive.



Sunrise
Die neu lancierten Now-Abos von Sunrise unterscheiden sich im Allgemeinen zu Swisscom durch die Internetgeschwindigkeit, die bei allen Abos gleich ist. SMS ins Ausland sind nur beim teuersten Sunrise-Abo enthalten, mit den günstigeren Flatrates kosten sie 22 Rappen. Das teuerste Abo (Now max, CHF 129.- / 110.-) enthält zusätzlich eine Flatrate für Anrufe nach Europa, USA und Kanada.



Orange
Auch Orange macht keine Unterschiede bei der Internetgeschwindigkeit, dafür jedoch mit den inklusiven Daten. Die modularen Abos bieten unlimitiertes Telefonieren innerhalb der Schweiz für CHF 60.-, nach Europa, USA und Kanada für CHF 80.-. Ein Gigabyte pro Monat kostet zusätzlich CHF 15.-, 3 GB sind für CHF 35.- (neu sind auch 100 MB Daten fürs Roaming aus Ländern den von Europa enthalten) und 5 GB zu CHF 50.- (neu mit 150 MB fürs Roaming) erhältlich. Alle Abos bieten seit heute unlimitierte SMS an, die auch ins Ausland geschickt werden können. Neu ist zudem, dass bei den teureren Abos Unlimited International (CHF 80.-) 30 Minuten/SMS fürs Roaming aus den Ländern von Europa enthalten sind. Beim teuersten Abo Unlimited Travel (CHF 95.-) sind es 100 Minuten/SMS.


Die attraktivste Flatrate
Aufgrund dieser verschiedenen Ausprägungen, ist es nicht ganz einfach, diese Angebote miteinander zu vergleichen. Dazu kommt noch, dass Swisscom keinen Rabatt für Neuabos gewährt, wenn kein neues Mobiltelefon zu einem vergünstigten Preis gekauft werden möchte. Orange bietet bis zu CHF 20.- und Sunrise bis zu 19.- Rabatt pro Monat für die SIM-Only-Variante. Beim Sunrise24 gibt es keine Vergünstigung auf ein neues Gerät. Um einen Überblick für Intensivnutzer zu erhalten, hat Oliver Zadori von dschungelkompass.ch drei Profile für Vielnutzer erstellt. Dabei wurde die Telefonie innerhalb der Schweiz, ins Ausland und die Datennutzung für Intensivnutzer verschieden stark gewichtet. Bei jedem Profil erhielten die zwei günstigsten Angebote je einen Punkt, womit Swisscom zwei, Orange knapp zwei und Sunrise einen Punkt erhalten haben (mit Berücksichtigung von Sunrise24 wären es 3 Punkte für Sunrise).


Die Einzelheiten des Vergleiches inkl. Nutzung

Profil 1
Wer Anrufe und SMS nur innerhalb der Schweiz tätigt und auch grosse Datenmengen mit der Mindestgeschwindigkeit von 7.2 Mbit/s konsumiert, fährt mit dem Sunrise24 (CHF 49.-, sofern er kein neues Handy benötigt, kein bestehender Sunrise-Kunde ist und seine Nummer behalten möchte) oder mit Now relax (89.-/ 75.-) von Sunrise am günstigsten. Swisscom verlangt für das infinity M CHF 99.- (oder CHF 75.- mit dem infinity S, 1 Mbit/s), Orange 95.- / 75.- für das Me Unlimited International und Surf 3.

Profil 2
Wer keine Daten nutzt, fährt mit Sunrise24 (CHF 49.-), Swisscom infinity XS (CHF 59.-) oder Orange Me Unlimited Swiss (CHF 60.- / 45.-) am günstigsten.

Profil 3
Wer aber auch einige internationale SMS und zwei Stunden in das europäische Handynetz, wie z.B. Deutschland telefoniert und nicht mehr Daten als zwei Gigabyte benötigt, fährt mit Swisscom infinity M (CHF 108.-) oder Orange Me Unlimited International + Surf 3 (CHF 115.- / 95.-) am günstigsten. Bei Sunrise wäre das Now max CHF 142.60 / 128.60 den besten Tarif.


Fazit
Dies ist nur ein kleiner Auszug, aus der für diese Analyse erstellten Vergleichstabelle, der Schweizer Flatrate-Angebote. Wie auf der Tabelle ersichtlich ist, kann das günstigste - je nach Nutzung - auch schnell zum teuersten Abo werden. Wer das für sich günstigste Flatrate-Abo auf zuverlässige Art finden will, muss sich immer noch mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Abos befassen. Oder er kann sein Profil auf dschungelkompass.ch in den Tarifrechner eingeben und sieht innerhalb von Sekunden welches Angebot sich für seine Bedürfnisse am meisten lohnt - oder ob er sogar mit einem klassischen Abo oder Prepaid-Angebot besser fährt.

Die neuesten Beiträge:



Jetzt alle Abos vergleichen und das günstigste Angebot finden:

Handy-Abo-Vergleich

Internet- und TV-Abo-Vergleich


Neu: News immer sofort per Mail erhalten
© 2012 - 2024 dschungelkompass gmbh Impressum / Kontakt AGB Datenschutz