Anzeige
16.09.2022

Replay wird schlechter oder teurer


Wie diese Woche bekannt gegeben wurde, ist bei vielen Sendern Schluss mit Replay, wie man es sich gewohnt war. Wer nicht ein Zusatzabo bezahlen will, wird nun mit neuer Werbung zugedeckt. Dies in einem Markt, der sowieso schon bröckelt.


Die neue Branchenvereinbarung sieht vor, dass die Fernsehsender besser entschädigt werden, da viele Kundinnen und Kunden die Werbeblöcke überspulen. Ab dem 4. Oktober werden diese Entschädigungen bei vielen TV-Abo-Anbietern der Kundschaft weiterverrechnet. Wer dies nicht will, muss nun neue Werbeblöcke sehen.


Die neuen Möglichkeiten

Wie SuisseDigital schreibt, haben die Kundinnen und Kunden die Wahl zwischen zwei Angeboten:

Angebot «Top»

- 7 Tage-Replay, Punktgenaues Überspringen der linearen Werbung möglich (nur bei Sendern der Branchenvereinbarung), Vorwärtsspulen möglich 


Angebot «Replay-Werbung»

Automatisches Ausspielen der 3 neuen Werbeformate (nur bei Sendern der Branchenvereinbarung):
- Werbung beim Starten von Replay-TV (Start-Ad)
- Werbung beim Überspringen der linearen Werbung im Replay-TV (Fast-Forward-Ad)
- Werbung beim Pausieren im Replay-TV (Pause-Ad)


Die 3 Werbeformate des Angebots «Replay-Werbung»
Folgende Werbeformate werden bei den Sendern, die an der Branchenvereinbarung teilnehmen, eingeführt:

Start-Ad (Video):
- Auslöser: Start der Replay-Nutzung oder Zurückspringen an den Anfang einer Sendung im Live-Fernsehen 

- Ganz kurzer Werbespot mit einer Länge von 5 – 7 Sekunden, der nicht übersprungen werden kann 


Pause-Ad (Bild)
- Auslöser: Drücken der Pause-Tasten im Live-Fernsehen oder im Replay-TV oder in den Aufnahmen 

- Statisches Bild über die ganze Länge der Pause 


Fast-Forward-Ad (Video)
- Auslöser: Betätigen der Spulfunktion am Anfang oder innerhalb eines linearen Werbeblocks (Marker im Signal) 

- Werbeblock, der nicht übersprungen werden kann

Bei den Sendern, die nicht an der Branchenvereinbarung teilnehmen, ändert sich nichts: Vorspulen ist im Replay-TV wie bisher möglich.


Die betroffenen Sender

Das Gute ist, dass diese neuen Werbeformate nicht auf allen Sendern ausgespielt werden. Derzeit sind betroffen:
- 3+
- 4+
- 5+
- 6+
- 7+ / NICK Schweiz
- Kabel Eins
- NITRO
- ProSieben
- ProSieben MAXX
- Puls 8
- RTL

- RTL ZWEI

- S1

- SAT.1

- SAT.1 Gold
- sixx

- TV24

- TV25

- VOX

Im 2023 kommen folgende hinzu:
TeleZüri, TeleBärn, Tele1, Tele M1, TVO, Telebasel, Léman bleu, Tele Ticino, Tele Top, Tele Südostschweiz, Canal Alpha, Canal9/Kanal9, La Télé, Tele Bielingue und SWISS 1, n-tv, SUPER RTL


Wie die Schweizer TV-Abo-Anbieter ihre Angebote ändern

Swisscom
Die werbefreie Zusatzoption «Replay Comfort» kostet monatlich CHF 6.90.

Sunrise
Die «Skip Ads-Option» kostet monatlich CHF 7.90.

Salt
Bei Salt kostete das 7 Tage-Replay seit einer Weile zusätliche CHF 3.95. Dieses bleibt bestehen, enthält aber neu Werbeeinblendungen. Die neue Option «Replay Max» ohne Werbeeinblendungen kostet monatlich CHF 9.95.

Yallo
Die «TV Comfort Option» kostet monatlich CHF 7.95.

Quickline
Das werbefreie Zusatzabo «Replay Premium» kostet CHF 5.- pro Monat.
Update: Nachträglich hat sich herausgestellt, dass dies nur für das erste Jahr gilt. Ab dem 1. Oktober 2023 gilt der Preis von CHF 10.- pro Monat.

Teleboy
Die TV-Abos werden umgestellt. Neu gibt es nur noch ein TV-Abo für monatlich CHF 14.90 oder mit einem Internet-Abo für CHF 9.90. Die Zusatzoption für werbefreies Replay kostet CHF 5.- zusätzlich.

iWay
Bei iWay kostet werbefreies Replay künftig CHF 4.50 pro Monat

Green
Bei Green heisst die neue Option für werbefreies Replay «Replay Comfort» und kostet CHF 6.90 pro Monat

Wingo
Bei Wingo kostet werbefreies Replay mit der Option «Replay Max» ab dem 4. Oktober CHF 6.90 pro Monat

Teleking
Teleking lanciert ein neues Abo «KingTV Platin» mit werbefreiem Replay für CHF 23.-. Das bisherige «KingTV Gold» kostet weiterhin CHF 19.-, enthält neu aber Replay mit Werbeeinblendungen.

M-Budget
Bei M-Budget kostet werbefreies Replay mit der Option «Replay Plus» ab dem 4. Oktober CHF 6.90 pro Monat


Kommentar von Oliver Zadori für dschungelkompass

Ich finde diese Umstellung eine schlechte Idee. Gegenüber Streaming-Angeboten macht es das Fernsehschauen noch unattraktiver, besonders wenn man bedenkt, was solche Dienste kosten und man praktisch nie Werbung zu sehen bekommt. Ich kann dazu nur wiederholen, was ich 2018 schon geschrieben habe:
Wird das Replay nun doch eingeschränkt oder abgeschafft?



Update 10.10.2022: Werbefreie Replay-Zusatzoptionen im Vergleich eingebaut

Die neuen Zusatzoptionen für werbefreies Replay wurden inzwischen im Internet- und TV-Abo-Vergleich integriert. So können alle Angebote miteinander verglichen werden. Dazu wurde auch eine neue Filter-Option erstellt. Wenn im Vergleich «Digital-TV» und anschliessend «Replay» ausgewählt wird, erscheint die Checkbox «Replay ohne Werbeeinblendungen». Wird dies aktiviert, so werden ausschliesslich Angebote mit der werbefreien Zusatzoption und deren Zusatzkosten angezeigt.



Derzeit fehlen von ein paar wenigen, kleineren Anbietern noch die genauen Daten. Sobald sie verfügbar sind, werden sie ebenfalls eingebaut.









Neu: News immer sofort per Mail erhalten

Noch keine Kommentare





Die neuesten Beiträge:



Jetzt alle Abos vergleichen und das günstigste Angebot finden:

Handy-Abo-Vergleich

Internet- und TV-Abo-Vergleich


Neu: News immer sofort per Mail erhalten
© 2012 - 2024 dschungelkompass gmbh Impressum / Kontakt AGB Datenschutz