Anzeige
12.06.2023

Datenpakete von Reise-SIM-Karten im Vergleich


Oliver Zadori von dschungelkompass hat für den Tagesanzeiger die Preise von Datenpaketen von Reise-SIM und eSIM-Karten verglichen. Mit diesen internationalen SIM-Karten können teilweise auf Reisen im Ausland günstigere Datenpakete erworben werden, als über den Schweizer Handy-Abo-Anbieter. Es gibt aber auch Haken.


Im Ausland mit dem Handy surfen und weniger für Daten bezahlen? Dies ist einerseits mit lokalen SIM-Karten möglich, die man im Aufenthaltsland kauft oder mit einer sogenannten Travel-SIM-Karte. Dabei gibt es einiges zu beachten.


Was ist der Unterschied zwischen einer SIM-Karte und eSIM?

Damit ein Handy eine Rufnummer erhält uns sich ins Mobilfunknetz einwählen kann, benötigt es eine SIM-Karte. Früher gab es diese nur in physischer Form. Seit einigen Jahren gibt es sie aber auch eSIM. Dabei wird keine physische SIM-Karte in das Mobiltelefon eingesetzt, sondern ein QR-Code gescannt. Die eSIM wird jedoch nur von neueren Geräten unterstützt. Je nach Gerät sind mehrere SIMs möglich. So kann z.B. eine physische und eine eSIM parallel verwendet werden. In den Einstellungen des Smartphones kann angegeben werden, für welchen Dienst welche SIM verwendet werden soll. So kann z.B. bestimmt werden, dass für Anrufe die Haupt-SIM verwendet wird, damit die angerufenen Personen auch weiterhin die bekannte Nummer sehen. Für die Datennutzung kann z.B. die eSIM angegeben werden.


Angebote als SIM oder eSIM

Wie auf der Tabelle ersichtlich, gibt es hier unterschiedliche Angebote. Damit eine SIM- oder eSIM-Karte genutzt werden kann, muss das Handy die entsprechende Ausführung unterstützen und auch nicht belegt sein. Denn wenn die aktuelle (Schweizer) SIM entfernt wird, ist man nicht mehr unter dieser Nummer telefonisch erreichbar. Z.B. die neueren iPhones unterstützen neben einer SIM- auch bis zu zwei eSIM-Karten. Alternativ kann es auch praktisch sein, ein zweites Smartphone oder einen mobilen Hotspot mit auf die Reise zu nehmen, worin die fremde SIM-Karte eingesetzt werden kann. Dies eignet sich besonders auch dann, wenn sich mehrere Nutzerinnen und Nutzer mit diesem zweiten Smartphone per Hotspot verbinden möchten.


Telefonie mit einer Travel-SIM-Karte

Einige dieser Anbieter (Travsim, Beachsim) unterstützen auch Telefonie. Hier muss aber beachtet werden, dass dem angerufenen Teilnehmer eine andere Nummer angezeigt wird. Teilweise kann dies eine ausländische Nummer sein.

Für Telefonate im Ausland lohnt es sich, eine Messenger-App (WhatsApp, Telegram, Facetime, Facebook, Skype, etc.) zu verwenden. Dies funktioniert jedoch nur, wenn der Angerufene die gleiche App installiert hat. Anrufe auf Festnetz-Nummern (Bank, Arzt, Versicherungen, etc.) sind mit diesen Apps nicht möglich. Beispielsweise Skype bietet die Möglichkeit auch normale Telefone anzurufen. Es werden verschiedene Optionen angeboten. Ein Paket mit z.B. 100 Minuten auf Schweizer Mobil- und Festnetznummern kosten monatlich CHF 7.09 oder ein Paket mit 200 Minuten ins Festnetz monatlich CHF 3.06. Oder es gibt auch die Möglichkeit einer Art Prepaid-Modell. Dabei kostet die Minute ins Schweizer Festnetz 3 Rappen und auf Mobiltelefone 22 Rappen. Hinzu kommen jedoch noch Gesprächsaufbaugebühren von 6 und 10 Rappen je Anruf.


Vergleich der Angebote für Datenpakete

Grundsätzlich lohnen sich Travel-SIM-Karten für Wenig- und Gelegenheitsnutzer eher weniger, da die Travel-SIM-Karten-Anbieter eher grössere Datenpakete (oft ab 2 oder 3 GB) im Sortiment haben, die nach viel kürzerer Zeit (5, 7, 10 oder 30 Tagen) verfallen, als wenn sie bei einem Schweizer Anbieter gekauft werden, die jeweils für ein Jahr gültig sind. Ein Datenpaket mit 3 GB kostet bei yesim.app 8 Euro und ist nur für 5 Tage gültig. Airalo.com verlangt für das selbe Paket 13 USD und truphone.com CHF 14.-. Bei Salt, Das Abo und Lidl Connect kosten 3 GB CHF 34.95 oder bei Wingo und M-Budget Mobile CHF 42.90. Diese Datenpakete sind jedoch ab Aktivierung für ein Jahr gültig und können bei mehreren Auslandaufenthalten mehrfach genutzt werden, wenn noch Datenvolumen übrig ist.

Ein Datenpaket mit 5 GB kostet bei Swisscom CHF 39.90 und bei Sunrise CHF 49.90. Das Gleiche wäre bei yesim.app für 13.50 Euro (7 Tage), bei truphone.com für CHF 16.-, bei airalo.com für 20 USD oder bei beachsim.com für 34.90 Euro mit der Gültigkeitsdauer von jeweils 30 Tagen erhältlich.

Vergleich von Roaming-Datenpakete bis 3 GB
Vergleich Datenpakete bis 3 GB



Vergleich von Roaming-Datenpakete ab 5 GB
Vergleich Datenpakete ab 5 GB


Eigenheiten der Travel-SIM-Anbieter

Einerseits ist die Gültigkeitsdauer kürzer als bei den Schweizer Handy-Abo-Anbieter. Unterschiedlich ist auch die Zoneneinteilung der Länder. Bei einigen Anbietern kann entweder ein Datenpaket für ein einzelnes Land ausgewählt werden, oder auch eine Zone, wodurch das Datenpaket in allen Ländern dieser Zone genutzt werden kann. (Dies handhaben auch die Schweizer Anbieter so.) Datenpakete für einzelne Länder sind oft günstiger als für eine Zone.


Weitere Sparmöglichkeiten

Viele Schweizer Anbieter haben noch weitere Zusatzoptionen im Sortiment, wodurch gegen eine Gebühr für Telefonie und SMS von günstigeren Tarifen als der Standardtarif profitiert werden kann. Wiederum andere bieten Pakete mit z.B. 60 Minuten für eine fixe Gebühr an, die während eines Jahres ab Aktivierung genutzt werden können, danach jedoch verfallen.

Bei Coop Mobile und M-Budget gibt es die «EU Pass», resp. «Europe Plus» für CHF 10.- pro Monat. Dadurch kann innerhalb der EU ebenfalls kostenlos telefoniert und das Datenvolumen der Schweiz genutzt werden. Diese Option verlängert sich monatlich automatisch und kann mit einer Frist von 60 Tagen jeweils auf Monatsende gekündigt werden. Daher lohnt sich diese eher bei regelmässigen Gebrauch und nicht für kurze Aufenthalte. Sunrise bietet die «Travel Days 30» für CHF 69.90 an, die für 30 Tage unlimitierte Telefonie und SMS, sowie unlimitiertes Datenvolumen (60 GB mit Highspeed) bietet.

dschungelkompass bietet einen eigenen Roaming-Rechner an. Durch die Angabe des aktuellen Abos und Reiseland werden die Standardtarife, sowie verfügbaren Zusatzoptionen angezeigt. Zusätzlich kann die voraussichtliche Nutzung im Rechner unterhalb eingegeben werden, so werden die Kosten mit allen möglichen Zusatzoptionen berechnet, wodurch ersichtlich ist, was sich am meisten lohnt.


Fazit

Grundsätzlich lohnt es sich immer, die verschiedenen Tarife im Reiseland zu vergleichen. Die Preise für grössere Datenpakete sind bei Travel-SIM-Karten-Anbieter günstiger, als wenn Sie über den Schweizer Handy-Abo-Anbieter gekauft werden. Dabei sollte jedoch die kürzere Gültigkeitsdauer der Datenpakete beachtet werden. Grundsätzlich sollten Datenpakete aber in vielen Ländern nochmals günstiger erhältlich sein, wenn im Aufenthaltsland eine SIM-Karte eines lokalen Anbieters gekauft wird. Voraussetzung für eine zweite SIM-Karte ist zudem, dass dies vom Smartphone unterstützt wird oder dass ein zweites Handy zur Verfügung steht.
Wer am allergünstigsten fahren möchte und nicht nur mit WLAN auskommt, sollte im Aufenthaltsland erst die verfügbaren Angebote vergleichen und erst dann allenfalls eine eSIM bestellen. Wenn keine physische SIM-Karte versendet werden muss, sollte die Bestellung über Internet in jedem Land funktionieren.


Hier geht es zum Bericht «Wie Sie in den Ferien unnötige Roamingkosten verhindern» vom Tagesanzeiger.






Neu: News immer sofort per Mail erhalten

Noch keine Kommentare





Die neuesten Beiträge:



Jetzt alle Abos vergleichen und das günstigste Angebot finden:

Handy-Abo-Vergleich

Internet- und TV-Abo-Vergleich


Neu: News immer sofort per Mail erhalten
© 2012 - 2024 dschungelkompass gmbh Impressum / Kontakt AGB Datenschutz