kalina am 06.08.2021 10:18

Hausanschluss mit Extrakosten?

Hallo zusammen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit meiner Frage hier am richtigen Ort bin. Folgendes Problem. Ich habe ein Haus gebaut in einer Bergregion. Als ich den Internetanschluss beim Kabelanbieter beantragen wollte, wurde ich darüber informiert, dass sie das Haus nur anschliessen würden, wenn ich zuvor eine Gebühr an die lokale "Antennengenossenschaft" bezahle. Dies sei so abgemacht für das Oberland. Die Gebühr solle über 2000 Fr. betragen. Ich habe keine Informationen darüber, wie diese Gelder eingesetzt werden, gehe aber davon aus, dass abgelegene Höfe unterstützt werden, ihren teuren Anschluss zu finanzieren. Alle anderen Haushalte in der tiefer gelegenen Region können den Hausanschluss beim selben Kabelnetzbetreiber gratis in Auftrag geben. Meine Frage: ist das wirklich rechtens? Laut Bakom muss ein Internetanschluss Kostengrenzen einhalten, ich weiss jedoch nicht, ob dies auch für Gebühren beim Kabellegen gilt. Der Kabelnetzbetreiber kann m.E. nicht einfach die hohen Kosten auf wenige Privathaushalte schieben und dafür alle anderen gratis bedienen. Wie seht ihr dies?







0 Antworten


Auf der Suche nach einem neuen Abo oder Prepaid?

Unser Tarifrechner hilft schnell weiter um alle Schweizer Handy-Abos und Prepaid-Angebote miteinander zu vergleichen:






Die 10 neusten Themen zum Bereich Internet


© 2012 - 2021 dschungelkompass gmbh Impressum / Kontakt AGB Datenschutz